News

Neu!!!


Wir bieten absofort Dorn-Therapie (Blockaden in der Wirbelsäule lösen, schiefe Wirbel sanft richten) und Breuß-Massage (zur Entspannung und Dehnung der Muskulatur) für Ihren Hund an.


Kontaktieren Sie uns.

Warnung vor falscher Anwendung

Wir warnen ausdrücklich vor unsachgemäßer Ausführung von körperaktiver Arbeit, Begutachtungen, Therapien, "Abschauen" unserer Arbeitsweise. Wer diese Art der Therapie, ohne Hintergrundwissen und ohne ursachenorientiert zu denken, einfach mal "ausprobiert", setzt nicht nur seinen Hund unter Stress, sondern wird durch "ins-blaue-trainieren" niemals einen generalisierten Erfolg haben und dem Hund erheblichen psychischen Schaden zufügen.

Wir bitten darum, nicht wahllos darauf los zu trainieren. Die ursachenorientierte Therapie und auch das Training erfordert nicht nur Wissen über die Psychologie des Hundes, vielmehr ist es der Umgang Mensch, die den größten Arbeitsteil ausmacht. Wir haben uns nicht nur darauf spezialisiert die Körpersprache der Hunde zu erkennen und zu erklären, wir arbeiten immer zuerst mit dem Menschen. Die non-verbale Sprache des Menschen, seine Körpersprache, kommuniziert mit dem Hund. Und unsere Aufgabe ist, uns nicht nur die Probleme der Hunde zeigen zu lassen (vom Hund selbst), sondern auch die Körpersprache der Menschen zu beobachten, um ihnen den richtigen Weg zeigen zu können.


Sollten dennoch Teile des Trainings oder der Therapie übernommen werden und Anwendung finden, garantieren wir für nichts und distanzieren uns auch zeitgleich davon.

Wer ohne wirkliches Wissen über dieses System "versucht" zu arbeiten, dem sollte bewusst sein, dass weder für den Menschen eine faire Chance besteht, noch für den Hund. Er ist in dem Falle wieder der Leidtragende und verpasst wieder die Möglichkeit, dass ER mal zeigen darf, welches Problem ER überhaupt hat.


Mit erschrecken durfte ich nun auch feststellen, dass Gewalt am Hund als "körperaktives Arbeiten" oder "Arbeit über Körpersprache" verkauft wird. Inhalte waren dort Hunde zu kniepen, zu kneifen, zu Treten, Hände gegen die Schnauze zu schlagen, oder gleich die Leine über den Rücken zu jagen....


Ich möchte nochmal hier deutlichst darauf hinweisen, dass arbeiten mit Körpersprache in keinster Weise etwas mit Gewalt, Schmerzen oder Druck am Hund zu tun haben darf.

Wir distanzieren uns von dieser Form der Arbeit ganz weit weg, denn für uns heißt Körpersprachenarbeit keine Gewalt, keine Schmerzen und auch kein Druck am Hund zu bringen!


Liebe Hundehalter, geht immer davon aus, ob ihr so behandelt werden wollt oder ob ihr so euer Kind behandeln lassen würdet!

Euer Hund ist auf euch angewiesen und ihr tragt die Verantwortung.


Der Sachkundenachweis für Hundetrainer war genau für solche Hundetrainer gedacht, die mit Gewalt und Schmerz am Hund arbeiten - kurz und knapp - diese Hundetrainer sollten verboten werden.... Das war das Ziel des Sachkundenachweises.

Nur kann man sich leider darauf auch nicht verlassen, da sich der Mensch verstellen kann.


Bitte hinterfragt die Trainingsmethodik immer und seit immer kritisch was da grad gemacht wird an eurem Hund!

© 2015 verhaltenstherapeutisches Hundezentrum " Extrem - Hund"